Kundgebungen,  Lokales

Schweigemarsch für die Opfer von Würzburg

Über die Bluttat von Würzburg wurde mittlerweile genug berichtet. Aktuell ist es bereits soweit das man in den Mainstream-Medien wie schon so oft die Opfer-Täter-Rolle umkehrt und den Attentäter zum Opfer erklärt. Ich möchte hier nicht näher darauf eingehen, „Tante Google“ kann einem genügend Beiträge dazu zeigen.

Ein weiteres NoGo ist das Schweigen der Politik, insbesondere das der „Kanzlerdarsteller*in Angela Merkel“, da fehlen einem die Worte.

Desweiteren müssen die Hinterbliebenen und Opfer des Attentats von Würzburg nun auch noch um Entschädigungsleistungen der Bundesregierung bangen da Ermittler bislang keine extremistische Motivation bei der Tat feststellen konnten. ( Welt: Kein islamistisches Motiv, keine Entschädigung – Opferbeauftragter dämpft Hoffnung ).

Als wäre die Tat selbst nicht schon traurig genug, so ist die Aufarbeitung derselben ein Desaster.

Heute trafen sich in Weiden i.d.Opf. zwanzig Menschen um mit Schildern ausgestattet Ihre Anteilnahme in einem Schweigemarsch durch die Fußgängerzone auszudrücken. Die angemeldete Aktion verlief ruhig und friedlich und wurde von den örtlichen Polizeieinsatzkräften begleitet.

2 Comments

  • Horst Jäger

    Es ist übel: Frank-Walter Steinmeier , der stete Mahner , der die „Erinnerungskultur“ einführte treibt sich in seiner zweiten Heimat Isreal drei Tage herum , legt beim (nicht unumstrittenen Ben Gurion einen Kranz nieder-zugleich ist Frau Merkel zu Besuch bei der Queen.
    Wer ist bei den Opfern in Würzburg , kein Wort von diesen Politbonzen an Trauer kommt über die Lippen dieser Landesverräter. Wäre nur eine Kippa vom Kopf geweht worden oder ein Muslimer schräg angesehen worden, wären die Zentralräte der Juden und Muslimen aus Ihren Löchern gekrochen um wieder das GANZE deutsche Volk anzuklagen und, um in erster Linie wieder Geld zu kassieren.
    Die deutschen Opfer in Würzburg werden vergessen !!! Ach ja :sind ja NUR DEUTSCHE .
    Da wird nur der Bundeskanzleramtssprecher bemüht sich um Anteilnahme zu kümmern.
    Ist das noch ein deutsches Land??? Die Kultur eines jeden „Gastes“ wird goutiert und wir werden stets an die Zeit von 1933-1945 erinnert. Kein Problem!!
    Aber WO ist die „Erinnerungskultur “ der Siegermächte , die unselige Greueltaten unseren Großvätern (Müttern) und unseren Eltern angetan haben ???DAS wird vergessen.
    Am Ende geht es bei der Steinmeier’schen ERINNERUNGSKULTUR wiederum nur darum , den Schreihälsen aller anderen Kulturen die Euromilliarden in ihre gierigen Hälse zu stopfen.
    Die Führung dieses Landes muss sich abgrundtief schämen.
    IHR seid KEINE DEUTSCHEN
    Ich bin in Gedanken in Würzburg und beweine diese Menschen während die Politbarone unser Volk weiter vergessen und verraten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.