• Zeit Zähne 2 – Die Fortsetzung

    Ein angenehm warmer Sommertag um die 30 Grad, die laue Brise macht den Tag erträglich. Im Schatten des Kirschbaums haben Wilfried und Franz es sich gemütlich gemacht. Beste Vorraussetzungen für den zweiten Teil der „Zeit Zähne“, angelehnt an den „Zahn der Zeit“, diskutieren die Beiden man möchte fast schon sagen sie philosophieren, und die Themen gehen ihnen nicht aus. Es geht von Habermas bis Habeck, welche unterschiedlicher nicht sein könnten. Der eine Philosoph, der andere ein Arschloch, und trotzdem wird über beide gleichermaßen hergefallen. Ich wünsche gute Unterhaltung beim zweiten Teil der Reihe.

  • Das Leben ist kein Ponyhof und Du bist nicht Wendy

    Ein lauer Frühlingstag, irgendwo im Norden Deutschlands. Die Vögel geben ein traumhaftes Konzert, ansonsten herrscht hier auf dem Hof eine beruhigende und einnehmende Ruhe. Aber Nein, je näher man zum Haupthaus kommt umso mehr durchdringen zwei Stimmen diese himmlische, lediglich von Vogelgezwitscher umsäumte Ruhe. Die eine Stimme etwas lauter und teils aufbrausend, die andere eher ruhig und überwiegend besonnen. Die Stimmen gehören zu Franz Witsch und Wilfried Kahrs, letzterer ist hier auf dem Hof groß geworden und kennt somit jeden Winkel. Früher klebte er gerne mal 5-Mark Scheine in der Sparkasse zu einem Abreissblock zusammen, heute befasst er sich mit den interessanteren Fragen des Lebens, sowie den Stellen woran unser…

  • Ein Damastmesser entsteht – Zu Gast in der Naabtaler Messerschmiede.

    Wir durften bei der Entstehtung eines Damastmessers des Schmieds Ingo Müller in der Naabtal-Schmiede in Windischeschenbach dabei sein. Hier zeigen wir Ihnen Teil 1 – „Die Schmiedearbeiten am Rohling“. Es ist erstaunlich was man mit der Kombination aus Feuer Eisen und Können herstellen kann. Nur wenige verstehen und bertreiben heutzutage das Schmieden von heissem Eisen. Hier im besonderen ein Damstrohling, der aus mehreren verschweissten Lagen des Metalls besteht. Im zweiten Teil, der in wenigen Tagen folgt, zeigen wir dann die Fertigstellung des Messers, das Schleifen, das Anbrigen des Griffs und die abschliessenden Feinarbeiten. Die Kunstwerke von Ingo Müller kann man auf seiner Homepage www.naabtal-klinge.de bewundern und auch käuflich erwerben.